Ahoi Muffinmörder, kann man dir helfen?

…mit diesen Worten wurde ich im Chat für Piratenneulinge empfangen. Zu helfen war mir zu diesem Zeitpunkt bereits nichtmehr. Allerdings hatte ich auch schon etliche Stunden in Foren, Mailinglisten, Webseiten, et cetera zugebracht.

So viel vorneweg, die Piraten schöpfen die Vielzahl von Kommunikationsmitteln und -wegen, welche uns das Internet bietet bereitwillig aus, was sicherlich extrem praktisch und vor allem schnell funktioniert, sofern man sich eben damit auskennt und von deren Existenz überhaupt unterrichtet ist. Für mich als Neuling hat das jedoch zunächst eine verwirrende Wirkung.

Mein Weg begann auf der offiziellen Homepage der Piratenpartei Deutschland. Das ist kein Kunststück, bei einer dezenten Nachfrage per Google, landet man eben dort. Als langjähriger Sympathisant hatte ich auch schon diverse Mailinglisten abonniert. Womit wir bei Schritt zwei der Kontaktaufnahme mit meiner eigenen Partei wären:

Die Mailingliste für  Neulinge.

Diese stellte sich sehr schnell als eher kontraproduktiv heraus, da sie seit der Berlinwahl zwar mein Postfach füttert, mich aber eher nervt. Neue Piraten und Interessenten stellen dort Fragen, welche natürlich auch beantwortet werden, hinzu kommt dass des öfteren auch Diskussionen über diese Mailingliste stattfinden, was sich natürlich alles multipliziert.

Der virtuelle Ersatz für die althergebrachte Schatzkarte, welche Piraten ja bekannterweise seit Jahrhunderten durch Dick und Dünn zum lang ersehnten Ziel führt, ist das also definitiv nicht.

Kommen wir zu Schritt drei: Dem Forum.

Hier traf ich alte Bekannte wieder: Die Nachrichten der Mailingliste. Ich musste feststellen, dass das Forum mit den diversen Listen synchronisiert wird, was bedeutet, ein Post in einem entsprechenden Forum landet in meinem virtuellen Postfach (sofern ich natürlich die Liste Abonniert habe) und meine Mails, sowie die meiner Mitstreiter erscheinen dort als Foreneinträge. Praktisch aber auch, so bekommt man zwar die gleichen Informationen bei Bedarf, geht aber nicht das Risiko ein, dass das Postfach in den Streik tritt. Hier wird auch das „Friss oder Stirb“ – Prinzip durch das um einiges effektivere und strukturiertere „Hast du Fragen, dann informier dich und falls du nichts findest, dann frag“ – Verfahren ersetzt. Fazit: Herrlich, so in etwa das was ich wollte!

Nachdem wir jetzt Infobombardement durch Struktur ersetzt haben, wollen wir natürlich „echte“ Piraten kennen lernen. Schließlich bin ich ja kein Pirat geworden um im Beiboot hinterherzudümpeln, sondern ich will mich unter der orangenen Flagge ja auch aktiv einbringen.

Und hier lassen sich die Piraten in keinster weise lumpen. Neben den bereits vorgestellten Möglichkeiten gibt es die Möglichkeit des Chats, welcher ja bereits zu Beginn genannt wurde. Da strandete irgendwann auch ich. Und fühlte mich sofort zuhause.

Das sollte für heute jedoch genügen, von Chats, Piratenpads und anderen nebulösen Begriffen gibt es in Kürze mehr.

Ahoi,

Muffinmoerder

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s